Erste Veränderungen bei Kranzfesten

Corona sorgt auch 2021 für Änderungen im Schwingerkalender. Die Schwingfeste bis Ende Februar sind bereits alle abgesagt. Zudem wird geprüft, ob das Zürcher Kantonalfest um drei Monate nach hinten versetzt werden kann. Für einen Standortwechsel entschieden sich die Glarner.
Samir Leuppi kann seinen Sieg am Zürcher Kantonalfest "erst" im August 2021 verteidigen. (Foto: Werner Schaerer)

Nachdem im Jahr 2020 bereits über 300 Schwingfeste abgesagt werden mussten, steht auch der Start in die Saison 2021 in schlechten Sternen. Bereits jetzt sind alle Schwingfeste bis Ende Februar abgesagt, vereinzelte Absagen für den Monat März sind auch schon bekannt. Es dürften noch weitere folgen, da im Moment noch nicht abzuschätzen ist, wann der Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Zürcher am 9. Mai abgesagt
Bereits abgesagt wurde das Zürcher Kantonalschwingfest vom 9. Mai. Das OK prüft derzeit eine Verschiebung des Anlasses auf den 8. August. Bis Ende Januar erwartet man von den Organisatoren eine Entscheidung, ob der Anlass auf das geplante Datum verschoben werden kann.

Ebenfalls zu einer Änderung kommt es beim Glarner-Bündner Schwingertag. Das Austragungsdatum 24. Mai 2021 (Pfingstmontag) bleibt bestehen, aber der Standort wechselt. Statt auf dem Flugplatz in Mollis findet der Anlass in Näfels statt. An selber Stätte übrigens, an der der Nachwuchs 11 Tage zuvor seinen kantonalen Nachwuchsschwingertag austrägt.

Vierter Versuch für Bolligen im Oktober
Nachdem der Worblentaler Hallenschwinget im März 2020 nicht stattfinden konnte, wurde er in den September 2020 geschoben. Doch bekanntlich konnte auch dann nicht geschwungen werden. Ein neues Datum wurde mit dem 27. März 2021 in Angriff genommen. Und jetzt, rund zwei Monate davor, ist bereits klar, dass auch dieses Datum nicht zum Handkuss kommt. Aufgrund der aktuellen Lage haben die Organisatoren entschieden, am Samstag, 9. Oktober einen neuen Anlauf zu nehmen. In Bolligen ist geplant, dass Willy Graber seinen letzten Wettkampf bestreitet.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare