ESAF Fokus (Teil 8): Vorschau NWSV

In 16 Tagen wird in Burgdorf das ESAF-Festgelände eröffnet. Das führende Fachportal vom Schwingsport, SCHLUSSGANG.CH, wird ab dem 5. August täglich an den Wochentagen in einer Serie auf den Saisonhöhepunkt einstimmen. Heute: Teil 8.
Christoph Bieri (oben) und Bruno Gisler sind heisse Anwärter auf einen Spitzenplatz am ESAF. (Bild: Rolf Eicher)

Die Nordwestschweizer Schwinger streben in Burgdorf vier bis fünf Kränze an. TK-Chef Stefan Strebel hofft gar noch auf den einen oder anderen Effort und die Teilnahme einer seiner Schwinger im Schlussgang.

Zwei Königskandidaten
Was eine Schlussgang-Teilnahme betrifft, haben die Nordwestschweizer in dieser Saison zweifellos bewiesen, dass sie dazu in der Lage sind. Dies in erster Linie auf Bruno Gisler und Christoph Bieri zu. Die beiden Teamleader scheinen genau zum richtigen Zeitpunkt ihre Topform zu finden. Nicht zu unterschätzen ist auch Mario Thürig, der an einem guten Tag jedem Gegner gefährlich werden kann.

Dünnes Mittelfeld
So gut die Spitze auch besetzt ist, so dünn präsentiert sich das Feld hinter dem Trio. An einem guten Tag ist Guido Thürig zu allem fähig, im Gegensatz aber nicht kranzsicher. Hinter dem Eidgenossen-Trio kämpfen wohl nur noch Remo Stalder und Michael Gschwind um den Kranz. Ein Kranzgewinn eines anderen Nordwestschweizers wäre schon eine grosse Überraschung.

NWSV-Marken
Königskandidaten: Bruno Gisler, Christoph Bieri
Kranzkandidaten: Mario Thürig, Guido Thürig, Michael Gschwind, Remo Stalder
Potential für Sensation: David Schmid, Roger Erb, Henryc Thoenen, Patrick Räbmatter, Jürg Mahrer

Die Serie "ESAF Fokus" wird am Donnerstag, 15. August, mit Teil 9 (Interview OKP Andreas Aebi/2) fortgesetzt. Mehr Informationen rund um das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2013 gibt es auch im Dossier ESAF auf dem SCHWINGER-App sowie unter www.schlussgang.ch.

Kommentare