Fünf strahlende Regionalfest Sieger an drei Tagen

Am vergangenen Wochenende fanden zwar keine Kranzfeste statt, an fünf Regionalfesten innert dreier Tage standen gegen 400 Schwinger im Einsatz. Vier der fünf Feste wurden von Eidgenossen gewonnen.

Es war wie erwartet ruhig um den Schwingsport am heute Abend endenden Mitte-Juli-Wochenende. Die Meisten Schwinger genossen vor den letzten neun Kranzfesten der Saison nochmals ein wenig die Ruhe vor dem Sturm. Dennoch standen auch Eidgenossen an den fünf Festen der vergangenen drei Tage im Einsatz. So unter anderem Ruedi Stadelmann heute. Der Wiggertaler gewann den Menzberg-Schwinget zum zweiten Mal in Serie, dies dank dem gestellten Schlussgang zwischen Martin Koch und Werner Suppiger.

Siege für Maurer und Müllestein
Den einzigen Nicht-Eidgenossen-Tagessieg gab es in Riaz zu bestaunen. Mike Müllestein siegte als Gast in der Romandie. Im Schlussgang bezwang er Joel Niederberger. Reto Maurer siegte auf der Ramslauenen im Kiental. Er setzte im entscheidenden Gang des Tages gegen Jonas Lengacher durch.

Bieri und Siegenthaler souverän
Bereits am Samstag (Oberzeihen) und Freitag (Fankhaus) standen zwei Abendschwingfeste auf dem Programm. In Fankhaus siegte erwartungsgemäss Matthias Siegenthaler, der sich sogar einen Gestellten im Schlussgang gegen Mathias Wiedmer leisten konnte. In Oberzeihen siegte Christoph Bieri gar mit der Maximalpunktzahl. Im Schlussgang bezwang er den Fricktaler David Schmid.

Kommentare