Nachträgliche Kranzfeier in Burgdorf

Verspätetes Weihnachtsgeschenk für die vier Schwinger Martin Suppiger, Christian Dick, Ivo Laimbacher und Beat Clopath. Sie erhalten am Freitag, 27. Dezember, den Eidgenössischen Kranz überreicht.
Ivo Laimbacher (hinten) ist einer von vier Athleten, denen am Freitag, 27. Dezember, der Kranz überreicht wird.

Für die beiden Innerschweizer Martin Suppiger und Ivo Laimbacher, den Berner Christian Dick und den Bündner Beat Clopath gibt es am Freitag, dem 27. Dezember, ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Nachträglich wird ihnen der Eidgenössische Kranz überreicht. Die Feierlichkeiten zu diesem aussergewöhlichen Anlass finden um 18 Uhr im Restaurant Schützenhaus in Burgdorf statt. Der Anlass ist öffentlich.

Später Lohn
Grund für diesen Anlass ist die Streichung von Bruno Gisler aus der Rangliste. Der Solothurner wurde infolge positivem Dopingbefunds am Eidgenössischen Schwingfest 2013 in Burgdorf, der Kranz aberkannt. Damit rückten alle hinter Gisler platzierten Schwinger nach. Dies hatte eine Neubeurteilung der Kranzquote zur Folge. Somit wurden die vier genannten Schwinger im Rang 13 mit 74,50 Zähler,  nach Artikel 16, Absatz b, des Technischen Regulativs des ESV, kranzberechtigt. Nach Absprache des Einteilungskampfgerichtes des ESAF 2013 in Zusammenarbeit mit dem Zentralvorstand des ESV wurde entschieden, den vier Schwingern den Kranz abzugeben.

19. Neueidgenosse
Für den Willisauer Martin Suppiger ist dies eine Premiere, er wird als vierter Luzerner Schwinger und 19. Wettkämpfer des diesjährigen Eidgenössischen zum Neueidgenossen gekürt. Beat Clopath und Ivo Laimbacher gewannen bereits 2010 in Frauenfeld den Kranz, für beide ist es die zweite Auszeichnung auf höchster Ebene. Speziell dürfte die Ehrung für den Schwyzer werden, trat der jüngste der Gebrüder Laimbacher doch Ende Saison 2013 vom Schwingsport zurück. Für den Berner-Seeländer Christian Dick schliesslich ist es der dritte eidgenössische Kranzgewinn. Auch für den Berner Routinier dürfte die Feier ein besonderer Anlass werden, wohnt er doch im benachbarten Alchenstorf nur wenige Kilometer von Burgdorf entfernt. Dick dürfte von einer grossen Fangemeinde begleitet werden. 

Kommentare