Neuer Kalender soll bodenständige Schwinger zeigen

Schwinger in ungewohnter Pose? Die Macher vom Bauernkalender wollen mit dem Schwingerkalender ein neues Segment öffnen. In den nächsten Tagen werden 13 Schwinger abgelichtet, die ab dem 1. September im neuen Kalender "Die Bösen 2013" zu bestaunen sind.
Die Schweizer Schwinger sind schon lange die Nationalhelden der Schweiz und manch einer übertrifft die Beliebtheit eines Fussballers. Und doch wurden sie bisher noch nie richtig in Szene gesetzt. Das soll sich mit dem Schwingerkalender "Die Bösen 2013" ändern. Die Macher des erfolgreichen Bauernkalenders wagen sich nun an die besten Schwinger der Schweiz. Zusammen mit dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest Burgdorf 2013 soll so ein Kalender entstehen, der unsere bodenständigsten Männer von ihrer besten Seite zeigt.

13 Schwinger mit dabei
Präsentiert wird der Kalender am 1. September in Burgdorf, wenn sich die Bevölkerung zum Fest "Ein Jahr vor dem ESAF" trifft. Von den Schwingern haben sich viele bereit erklärt mitzumachen. Von den prominentesten Namen fehlen einzig Martin Grab, Daniel Bösch und Kilian Wenger. Folgende Schwinger sind mitdabei: Arnold Forrer, Matthias Sempach, Matthias Glarner, Thomas Sempach, Michael Bless, Andreas Ulrich, Adi und Philipp Laimbacher, Bruno Gisler, Stefan Zbinden, Christian Schuler, Matthias Siegenthaler und Christoph Bieri.

Fotos auf "Wildi"
Unter der Regie von People-Fotograf Thomas Buchwalder entsteht in der Bergkulisse von Melchsee-Frutt OW ein Kalender, der für Aufsehen sorgen wird. Melchsee-Frutt wird von den Einheimischen liebevoll „D’Wildi“ genannt – welche Kulisse passt besser zu unseren Schweizer Wilden Kerlen?! Die Shootings der Schwinger finden am 23. und 28. Juli statt.

Mehr Informationen zum Projekt und bereits erste Bestellmöglichkeiten gibt es unter www.dieboesen.ch!

 

Kommentare