Philipp Laimbacher fällt aus

Wie er auf seiner Homepage erklärt, muss Philipp Laimbacher erneut unters Messer und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Mit "Pipo" verlieren die Innerschweizer einen wichtigen Pfeiler für die kommenden Schwingfeste.

 

Mitte März musste sich Philipp Laimbacher ein zweites Mal am Knie operieren lassen. Sportarzt Roger Berbig hat den Spitzenathleten vergangenen Montag in der Klinik Hirslanden in Zürich behandelt. Es mussten Vernarbungen und Gewebereste entfernt werden, die den Heilungsprozess beeinträchtigt hatten. Des weiteren führte Berbig auch einen Eingriff am Knorpel durch.

Operation gut verlaufen
Die Operation ist gut verlaufen – die Ärzte, aber auch Philipp Laimbacher selber sind guten Mutes. Bereits wenige Tage später konnte Philipp Laimbacher die Klinik wieder verlassen. Laimbacher hatte sich am vergangenen Nordwestschweizerischen Schwingfest in Arlesheim am Knie verletzt. Im August 2011 wurde er das erste Mal von Sportarzt Roger Berbig untersucht und operiert.

Wie lange er ausfällt, ist derzeit noch offen. Laimbacher würde unter anderem am Berner Kantonalschwingfest in Herzogenbuchsee auf der Startliste stehen.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare