Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Rigi: Samuel Giger mit 18. Sieg

Samuel Giger hat wie erwartet den Rigi-Schwinget zu seinen Gunsten entschieden. Er dominierte den Wettkampf vom Anschwingen weg. Im Schlussgang bezwang er Mike Müllestein. Einen starken Eindruck hinterliess auf Schlussrang 2 auch der Toggenburger Werner Schlegel.
Samuel Giger durfte sich auf den Schultern seiner Kollegen zum Rigi-Sieg gratulieren lassen. (Foto: Tobias Meyer)

Der Thurgauer Samuel Giger ist seiner Favoritenrolle beim Rigi-Schwinget eindrücklich gerecht geblieben. Der zweifache Eidgenosse bezwang im Schlussgang Mike Müllestein, nachdem er zuvor bereits alle fünf Duelle zu seinen Gunsten entschieden hatte. Für Giger ist es der 18. Kranzfestsieg der Laufbahn, davon bereits der sechste an einem Bergkranzfest. Auf dem Weg in den Schlussgang hatte er zuvor Mike Müllestein im vierten Gang bezwungen. 

Starker Werner Schlegel
Einen starken Eindruck neben Giger und Schlussgangverlierer Müllestein (Schlussrang 3) hinterliess vor allem der im Oktober erst 19 Jahre jung werdende Werner Schlegel. Eine Woche nachdem er am Appenzeller Kantonalfest seinen ersten Kranzfestsieg feierte, konnte er mit fünf Siegen und einer Niederlage (gegen Müllestein) am Ende über Rang 2 jubeln.

Pech mit Kranzverteilung
Unglücklich verlief das Fest aus Sicht der Kranzabgaben. Weil auf Rang 7 gleich sechs Schwinger mit 56,25 Punkten klassiert waren, gingen nur 11 der möglichen 16 Kränze an die Schwinger. In der Kranzbilanz siegten die Innerschweizer mit 8 Kränzen deutlich vor der Nordostschweiz (2) und der Nordwestschweiz (1).

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare