Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Schlussgang Bösch - Forrer

Rechtzeitig zu den wichtigen Gängen um den Festsieg, präsentiert sich auch das Wetter beim Stoos-Schwinget wieder von der besseren Seite. Den Schlussgang bestreiten zwei Nordostschweizer.

Nachdem er den ganzen Tag nie auf dem ersten Rang gelegen hat, hat der Toggenburger Schwingerkönig Arnold Forrer von den vielen Gestellten im fünften Gang profitiert. Dank seines Sieges über Guido Thürig setzte er sich an die Spitze mit 48,25 Punkten. Forrer ist der einzige Schwinger, der vier Mal siegreich blieb.

Bösch erneut mit Unentschieden
Unspunnen-Sieger Daniel Bösch musste sich im Duell mit Andy Büsser mit einem Unentschieden zufrieden geben. Diese Paarung wurde notwendig, weil die Nordostschweizer an der Spitze sehr dominant auftreten. Trotz des Unentschiedens reicht Bösch der Vorsprung zur Qualifikation für den Schlussgang. Der Unspunnen-Sieger verdankt seine Schlussgangqualifikation auch den fünf Höchstnoten die er für seine Resultate jeweils ergatterte.

Innerschweizer lauern
Die Innerschweizer hingegen müssen eine böse Niederlage einstecken und verpassen erstmals seit vielen Jahren den Sprung in den Stoos-Schlussgang. Immerhin können sie bei einem Gestellten im Schlussgang immer noch auf die Rolle als lachenden Dritten hoffen. Hinter Bösch liegen Martin Koch und Andreas Ulrich in Lauerposition.

Zwischenrangliste nach fünf Gängen (Spitzenpositionen):
1. Arnold Forrer 48,25.
2. Daniel Bösch 48,00.
3. Martin Koch 47,75.
4. Urban Götte, Christian Schuler, Andreas Ulrich und Michael Gschwind, je 47,50.
5. Andy Büsser, Beat Clopath und Bruno Gisler, je 47,25.
6. Christoph Bieri, Philipp Gloggner, Martin Grab, Michael Rhyner und Michael Bless, je 47,00.

Kommentare