Wer profitiert von den Abwesenden?

Titelverteiger und Lokalmatador Benji von Ah hätte als Kronfavorit zum Ob- und Nidwaldner Ehrentag antreten sollen. Jetzt muss er in Giswil vom Platzrand zuschauen.

Giswil hat als Austragungsort von Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfesten Tradition. Für Lokalmatador Benji von Ah wäre es der erste Auftritt in der Heimat als Eidgenosse an einem solch wichtigen Fest gewesen. Wegen seiner dritten Kreuzband-Verletzung muss er aber auf die Teilnahme verzichten. Nach dem Ausfall des Lokalmatadors, ist die Ausgangslage für das Fest (Anschwingen 8 Uhr) auf dem Sportplatz bei der Mehrzweckhalle Giswil offen.

Christian Schuler auf Startliste
Auf der Teilnehmerliste steht unter anderem Christian Schuler. Ob der 25-jährige Zweite der letztjährigen Jahrespunkteliste vom SCHLUSSGANG starten kann, ist noch ungewiss. Noch wurde nicht kommunziert, wie es ihm nach seiner Verletzung, die er sich am Abendschwinget in Küssnacht zugezogen hat, geht. Wenn er aber starten kann, startet er als Topfavorit.

Durch die Ausfälle wird Thomas Zaugg vom Gastklub Siehen zum ernsthaften Siegeskandidaten. Der Emmentaler befindet sich in einer guten Verfassung. Aber auch die Luzerner Eidgenossen Thomas Arnold und Alain Müller sind nicht zu unterschätzen.

Zieht Imfeld dieses Mal durch?
Peter Imfeld ist der zweite Trumpf der Obwaldner. Nach seinem Einbruch am Urner im Ausstich stellt sich die Frage, ob er dieses Mal über sechs Gänge derart überzeugen kann wie in Altdorf. Die weiteren heimischen Trümpfe heissen Marcel Mathis, Lutz Scheuber, Martin Zimmermann und Stefan Gasser.

Die befreundeten Urner dagegen hoffen vorab auf Andi Imhof oder einen Exploit von Elias Kempf oder Stefan Gisler.

Kommentare