Siege für Willisau, Kriessern und Einsiedeln

In der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft im Ringen feierten Willisau in Schattdorf und Kriessern in Hergiswil die erwarteten Auswärtssiege. Hingegen überrascht auf den ersten Blick die Freiämter Heimniederlage gegen Einsiedeln. Allerdings traten die Aargauer mit einem Rumpfteam an.
Freiamts Ringerschwinger Roman Zurfluh verlor den 130-kg-Grecokampf gegen Einsiedelns Deutschen Hünen Boris Illenseer mit 2:5 Wertungspunkten. (Archivbild: wr)

Freiamt fehlte in der vierten Runde mehr als die Hälfte der Stammbesetzung. Nebst den verletzten Siegringern Nils Leutert und Pascal Strebel sowie dem landesabwesenden Magomed Aischkanow fehlte aus den eigenen Reihen ferienbedingt auch Teamstütze Randy Vock. Nicht abkömmlich waren die Weinfelder Doppellizenzringer Yves Müllhaupt und Jeremy Vollenweider. Trotz der Reaktivierung von Oldie Reto Gisler standen die Aargauer somit gegen die ambitionierten Einsiedler klar auf verlorenem Posten. Schon zur Halbzeit führten die Klosterdörfler 14:4. Diesen Vorsprung verwaltete das Team von Urs Bürgler souverän. Freiamt kam trotz 3:2 Siegen in der zweiten Hälfte nur noch auf 14:21 heran. Der Freiämter Ringerschwinger Roman Zurfluh verlor bis 130 kg Greco gegen den körperlich übermächtigen Deutschen Boris Illenseer mit 2:5 Wertungspunkten.

Die Willisau Lions bestätigten ihre gute Verfassung mit einem 31:9-Sieg beim abstiegsgefährdeten Schattdorf. Die Urner gewannen nur die beiden Leichtgewichtskämpfe. 

Hoffnungen auf eine Überraschung hegte Hergiswil im Heimkampf gegen Meister Kriessern, der ein weiteres Mal nicht in bestmöglicher Besetzung antrat. Zwar geriet das Team von Hugo Dietsche in den ersten vier Kämpfen 3:12 in Rückstand, wendete dann aber in den verbleibenden sechs Kämpfen das Blatt auf 21:16. Hergiswils Kranzschwinger Toni Kurmann verlor den 130-kg-Greco-Kampf gegen  Noel Hutter 7:13. Ringerschwinger Thomas Suppiger besiegte bis 97 kg Freistil in einem Duell zweier ehemaliger Internationaler Damian Dietsche 6:0.

In der Rangliste führt Willisau knapp vor Kriessern. Einsiedeln hat jetzt mit Freiamt gleichgezogen. Schon jetzt zeichnen sich diese vier Teams als Halbfinalisten ab. Dahinter kämpfen Hergiswil und Schattdorf gegen den Barrageplatz.

Nationalliga A, 4. Runde
Schattdorf - Willisau Lions 9:31 (7:13)
Hergiswil - Kriessern 16:21 (12:7)
Freiamt - Einsiedeln 14:21 (4:14)

Rangliste (je 4 Kämpfe)
1. Willisau Lions 7 Punkte (104:47)
2. Kriessern 6 Punkte (83:67)
3. Einsiedeln 4 Punkte (72:73)
4. Freiamt 4 Punkte (76:66)
5. Hergiswil 2 Punkte (50:93)
6. Schattdorf 1 Punkt (54:93)

5. Runde (Samstag, 5. Oktober 2019, je 20 Uhr)
Einsiedeln - Hergiswil
Willisau Lions - Freiamt
Kriessern - Schattdorf
 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare