Christian Stucki (Teil 6): Interview zum Abschluss

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von Mitte Oktober bis Mitte März jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit an der Reihe ist Christian Stucki. Heute: Teil 6.

Christian Stucki, wie fühlen Sie sich?
Christian Stucki: Sehr gut. Es war für mich eine gute Saison mit vielen interessanten Schwingfesten.

Besonders der Brünig-Schwinget!
Stucki: Ja, der Brünig-Schwinget war wirklich ein tolles Ereignis. Mir gelang an diesem Tag sehr viel.

Haben Sie zuvor schon einmal fünf Eidgenossen an einem Tag bezwungen?
Stucki: Ja, ich hatte aber auch schon einmal ein tolles Fest am Schwarzsee-Schwinget, wo ich ebenfalls sechs Siege aufwies und zuletzt im Schlussgang gegen Martin Grab gewann.

Wie gehen Sie mit ihrem Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit um?
Stucki: Das ist halb so tragisch. Die Leute sind immer freundlich und lassen mich auch in Ruhe.

Was erwarten Sie in der nächsten Saison?
Stucki: Ich hoffe, dass ich mich ähnlich gut schlagen kann, wie es mir in dieser Saison gelang.

Und das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf?
Stucki: Das ist natürlich auch für mich der absolute Höhepunkt. Ich werde mich aber nicht unter Druck setzen lassen.

Was ist das Ziel?
Stucki: In erster Linie möchte ich eine gute Leistung zeigen. Aber natürlich ist es klar, dass man zuoberst stehen will.

Die Serie Schwingerwoche mit Christian Stucki ist beendet. Am 5. November startet die Schwingerwoche mit einem neuen Schwinger.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare