Marcel Mathis (Teil 1): Interview als Schwinger der Woche

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von Mitte Oktober bis Mitte März jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit an der Reihe ist Marcel Mathis Heute: Teil 1.

Mitte Mai gewann Marcel Mathis in Giswil beim Ob- und Nidwaldner Kantonalfest erstmals an einem Kranzfest-Anlass. Daraufhin wurde er vom SCHLUSSGANG zum Schwinger der Woche gewählt. Wir blicken heute zurück auf das Interview mit dem Nidwaldner auf www.schlussgang.ch!

Marcel Mathis, was bedeutet Ihnen der Sieg am Ob- und Nidwaldner?
Ich freue mich natürlich sehr. Der erste Kranzfestsieg ist für mich eine riesen Sache, vor allem da ich den Sieg im Ob- und Nidwaldner Gebiet erkämpfen konnte.

Dabei war der Start in den Wettkampf nicht optimal.
Stimmt. Gegen Alain Müller hatte ich zu Beginn zwei bis drei brenzlige Situationen zu überstehen. Danach ging es aber von Gang zu Gang besser.

Was war Ihre Taktik für den Schlussgang?
Meine Taktik im Schlussgang gegen Peter Imfeld war es, die ersten gefährlichen Angriffe erfolgreich abzuwehren. Je länger der Gang dauerte, umso mehr Chancen rechnete ich mir aus und schliesslich gelang der Siegesschwung doch noch.

Sie galten im Vorjahr als Innerschweizer Aufsteiger des Jahres. Haben Sie deswegen mehr Druck verspührt?
Nein eigentlich nicht. Allerdings bin ich mir durchaus bewusst, dass meine Leistungen nun etwas kritischer beobachtet werden.

2013 findet das Eidgenössische in Burgdorf statt. Was sind die Ziele für die laufende Saison?
In erster Linie möchte ich verletzungsfrei bleiben und gute Kranzfest-Resultate abliefern. Und natürlich freue ich mich schon jetzt auf die zwei Grossanlässe in unserem Verbandsgebiet: dem Innerschweizerischen in Sarnen sowie dem Brünig-Schwinget.

Die Serie Schwingerwoche mit Marcel Mathis wird am Dienstag, 15. Januar, mit Teil 2 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare